Dr. Marion Bär, concept.alter, Heidelberg

 

Frau Dr. Bär ist Diplom-Gerontologin, Diplom-Musiktherapeutin (FH), Sozialwissenschaftlerin, Prozessbegleiterin und Autorin. Sie ist zudem Kooperationspartnerin des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte in der Forschung liegen in Befragungsstudien, der Wissenschaftliche Begleitung von Modellprojekten und der Evaluation von Veränderungsprozessen.

Jutta Duske, Wohnen am Stahlwerk

 

 

 

Irene Fuhrmann, Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen im Alter - KIWA

 

Frau Fuhrmann ist Diplom-Pädagogin und Krankenschwester und befasst sich seit 2001 mit dem Thema "Ambulant betreute Wohn- und Hausgemeinschaften für Menschen mit Demenz" - zunächst im Aufbau und der Begleitung der Wohnprojekte in Rendsburg bei der Pflege LebensNah und seit 2013 in der landesweiten Beratungsstelle KIWA - Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen im Alter in Schleswig-Holstein. Mitglied in der Alzheimer Gesellschaft Rendsburg-Eckernförde e.V. und der DED Deutsche Expertengruppe Dementenbetreuung e.V..

 

 

 

 

 

Dr. Stefanie Gurk, Medical Consulting, Krefeld

 

Fachärztin für Allgemeinmedizin, TQM-Assessorin nach EFQM (Europäische Stiftung
für Qualitätsmanagement), Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie
1995 Gründung von MEDICAL CONSULTING und Übernahme der Geschäftsleitung von MEDICAL CONSULTING
MEDICAL CONSULTING berät Unternehmen und Institutionen, schult den Vertrieb,
Vertriebspartner wie auch Multiplikatoren und bietet Informationsveranstaltungen zu den Themenbereichen "Der ältere Kunde und seine Anforderungen" sowie zu "Barrierefreiheit/Universal Design".

 

 

Manfred Heider, amedus development GmbH

Manfred Heider arbeitet seit über 20 Jahren im Themenbereich „Bedarfsgerechte Wohn- und Lebensformen“. Dabei werden zukunftsorientierte Produkte und Dienstleistungen mit einem interdisziplinären Expertenteam konzipiert und realisiert. Dies betrifft zum einen die Immobiliensituation mit der Entwicklung bedarfsgerechter Nutzungen und wirtschaftlicher Tragfähigkeit (www.amedus.ag), zum anderen aber auch notwendige Versorgungsleistungen im Bereich Begegnung und Betreuung sowie Gesundheit und Pflege (www.zuhause-selbstbestimmt-leben.de).

Besonders liegt ihm die Einbindung von Menschen mit Demenz in das Quartiersleben am Herzen. Mit dem vom ihm gegründeten gemeinnützigen Verein „Glücksmomente stiften – für ein besseres Leben mit Demenz e.V.“ werden zukunftsweisende und ungewöhnliche Projektinitiativen durchgeführt. Diese sollen helfen, das Thema Demenz zu enttabuisieren und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, um Solidarität zu schaffen und um konkrete Hilfe zu leisten. Damit das Leben von Menschen mit Demenz lebenswerter und würdevoller wird. Und für die Angehörigen ein bisschen leichter. (www.gluecksmomente-stiften.de)

 

 

 

Antje Holst, Demenzkompetenzzentrum Schleswig-Holstein

 

Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg), QM Auditorin, zertifizierte Wohnberaterin

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein (Schwerpunkt: Wohnen, Wohnkonzepte und Wohnumfeldgestaltung für Menschen mit Demenz, Musterwohnung (nicht nur) für Menschen mit Demenz):

www.demenz-sh.de

 

 

 

 

Oliver Kopetz, Architekt und Sachverständiger für Barrierefreies Planen und Bauen (AK Sachsen), Ev. Johanneswerk e.V. (Unternehmenstochter proService GmbH)

 

Die Tätigkeitsschwerpunkte von Herrn Kopetz sind Entwurf und Planung von Neu- und Umbauten für Menschen mit Handicaps, baufachliche Projektkoordination / Bauherrenvertretung sowie Fachvorträge.

Britta Keil, Demenzkoordinatorin Kompetenzzentrum Demenz Diakonie Düsseldorf

 

Britta Keil ist Sozialarbeiterin. Sie hat an der Universität Witten/Herdecke den Masterstudiengang „Versorgung von Menschen mit Demenz“ absolviert. Frau Keil ist die Demenzkoordinatorin der Diakonie Düsseldorf und verantwortliche Fachkraft für das Kompetenzzentrum Demenz. Die Diakonie Düsseldorf ist Mitglied im Demenznetz Düsseldorf.

Dirk Neumann, Vorstand Hallesche Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG

1965 geboren, Jura-Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 1996 2. Juristisches Staatsexamen, seit September 1996 in der Wohnungswirtschaft tätig, Vorstand der Halleschen Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG (5400 Wohnungen)

 

 

 

 

 

 

 

Dirk Schelhorn, Schelhorn Landschaftsarchitekten

 

Studium der Garten- und Landschaftsarchitektur, Berlin, sowie Studium der Geographie in Frankfurt. Es schlossen sich Weiterbildungen zu Kindheitsentwicklungspsychologie und Bewegungsforschungen an.

Er betreibt Spielraumentwicklung zu Gunsten der Generationen und ist Mitbegründer der Spielleitplanung,

Herr Schelhorn ist Beiratsmitglied des Deutschen Kinderhilfswerks.

Zudem ist er verantwortlicher Entwickler und Planer von alla hopp! Bewegungs- und Begegnungsanlagen für alle Generationen der Dietmar Hopp Stiftung.

 

 

 

 

Prof. Stephan Wehrig, FH Lübeck Fachbereich Architektur und Neue Wohnformen

 

Professur an der FH Lu?beck seit 2013, davor viele Jahre Leiter Entwurfsabteilung in einem großen Architekturbüro, sein Spezialgebiet: Krankenhausplanung vom Zentralklinikum über Fachkliniken bis zur Spezialklinik